Copenhagen trip 

Nyhavn at night

Nachdem wir gegen Nachmittag bei unserer Airbnb Unterkunft im Szeneviertel Vesterbro angekommen sind, hat uns der Hunger gepackt. Auf Empfehlung unserer Gastgeberin ging es zum Foodmarket auf die Papierinsel. Die wunderschöne Strecke dorthin haben wir zu Fuß am Wasser zurückgelegt (circa 1h). Auf dem Foodmarket gibt es alles – wirklich alles! Von koreanisch, japanisch, mexikanisch, brasilianisch über thailändisch, Türkisch, Italienisch etc. wir hatten uns für türkische Fladen mit Fleisch und Bulgur entschieden – super lecker und eine üppige Portion für 130 Kronen, circa 17€. Nicht günstig aber was ist schon in Kopenhagen günstig? Darauf muss man sich bei einem Städtetrip nach Kopenhagen einstellen. Das Schöne am Foodmarket ist die unkonventionelle Atmosphäre. Jung und Alt aus allen Gesellschaftsschichten trifft sich hier.

On arrival in the afternoon at our Airbnb host located in the hip district Vesterbro we felt hungry. Our lovely host recommended a perfect place to go: the streetfood district of paper island. The beautiful path alongside the canal took us about an hour but with the sunny weather we enjoyed it a lot. You can really find deliciacies from all cultures. Korean , japanese, mexican, brazilian, thai, turkish, italian and of course danish cuisine. We decided for turkish bread with meat and bulgur – great meal for about 17 Euros. Not really cheap but Kopenhagen is not  a bargain. That’s what you have to be aware of when you travel to Kopenhagen. What’s nice about this food market is the unconventional atmosphere. People from all walks of life come together.

Mad & KaffeAmalienborgThe marble churchThe little mermaid42 Raw

Am nächsten Tag sind wir früh gestartet und ins Mad & Kaffe zum Frühstücken. Tolles Café mit reichlich Auswahl. Leider hat sich der „Geheimtipp“ unter den Touris herumgesprochen. Daher besser unter der Woche dort frühstücken. Gestärkt für den Tag ging es dann mit dem Boot zu unserer ersten Sightseeing-Station: Amalienborg. Um Punkt 12.00 Uhr ist dort der Wächterwechsel – ganz interessant, wenn man das Spektakel nicht schon vom Buckingham Palace in London kennt. In direkter Nähe zur Amalienborg befindet sich die sehenswerte Marmorkirche. Nächster Stopp war die kleine Meerjungfrau. Von dort aus ging es in die Haupteinkaufsstraße Strøget. Super lecker und preiswert kann man zu Mittag bei 42 Raw essen. Den restlichen Tag haben wir uns treiben lassen und sind in dem ein oder anderen Geschäft gelandet.

The next day we went for breakfast to Mad & Kaffe. This is a nice cafe and you have a big choice of food and drinks. Unfortunately this insider tip is also well known to tourists and you have to come early in the morning and better during the week as space is limited. Full and satisfied we then took the canal bus for our sightseeing program. First we stopped to see the change of guards at Amalienborg which took place exactly at noon. Quite nice to see, similar to the change of guards at Buckingham palace in London. Our next stop was the marble church next to Amalienborg which is really worth to see. By foot we went to see the little mermaid and then we dived into Strøget, the main pedestrian shopping street in Kopenhagen. You can have a break at 42 Raw at reasonable prices. The rest of the day we strolled along the city and found ourselves in one or another shop.

GranolaPaper Island – Street foo

NyhavnChristianshavn

Tag 3 startete mit einem ausgiebigen Frühstück bei Granola direkt um die Ecke unserer Unterkunft. Nach dem Essen standen auf dem Plan Sehenswürdigkeiten wie der Runde Turm, Schloss Rosenborg mit den königlichen Gärten, das bekannte Hafenviertel Nyhavn, mit all den bunten Häusern und Christianshavn. In Christianshavn gibt es die Kirche mit dem spektakulärsten Dach der Stadt, welches wir erklommen haben. Für den Aufstieg sollte man schwindelfrei sein. Da Christianshavn ein Freistaat in Kopenhagen ist befindet man sich auf rechtsfreiem Raum. Darüber hinaus dürfen keine Fotos gemacht werden. Über diese Tatsache habe ich mich leider erst im Nachhinein informiert und bin froh noch im Besitz meines Handys zu sein.

We started the third day with a rich and varied breakfast at Granola, just around the corner where we were located. This day the sightseeing program included the round tower, the royal palace and garden of Rosenborg, the waterfront district Nyhavn with its nice colourful houses that is very often seen on postcards to end up in Christianshavn. Here you can climb the tower of Frelsers Kirke and enjoy the phantastic view over the city, however you should really have a head for heights as the stairs are steep and in the upper part the stairs are outside the tower. From there we went to the free city Christiania, an alternative residential and lawless area. You are not allowed to take any photo and luckily my smartphone was not taken from me while I took some pictures as I was not informed about that before.

Kødbyen – Street food
Unser letzter Tag begann wie immer, mit der für mich wichtigsten Mahlzeit: dem Frühstück. Ein Latte macchiato und ein Pain au Chocolat lassen sich super im Café Dyrehaven genießen. Da gegen Mittag unser Flieger ging, entschieden wir uns in Vesterbro die restliche Zeit zu verbringen und durch die kleinen Gässchen zu schlendern. Dabei habe ich ein paar coole Vintageläden und stilvolle Einrichtungsläden auf der Istedgade entdeckt. Zum Mittag sind wir dann in Richtung Meatpacking District. Auf dem Kødbyen Gelände fand an dem Samstag ein Foodmarket statt. Auch abends ist dort viel geboten. Kopenhagen ist definitiv eine Reise wert und wenn Ihr schon mal dort seid müsst Ihr unbedingt dort vorbei schauen.

Our last day started just as the days before with my most important meal : breakfast. You will get a delicious pain au chocolat and a latte at Cafe Dyrehavn. As our flight back was early in the afternoon we decided to spend the remaining time in Vesterbro and stroll along the small streets. I found some cool Vintage shops and stylish interior shops. We had a last meal at the meatpacking district as Saturdays you can find streetfood in the Kodbyen area. But also in the evening there is a lot on offer at this place. Copenhagen is definitely worth to be visited and once you are there don’t miss to pass by this area.

 

 

16 Comments

    • Oktober 10, 2016 / 5:02 pm

      Liebste Melanie danke dir! Guten Wochenstart wünsche ich dir 🙂

  1. Oktober 10, 2016 / 1:55 pm

    Hallo meine Liebe,

    was für ein super interessanter Blogpost und – haaach – was für traumhafte Bilder! Du siehst klasse aus! 🙂 Und das Essen immer… da wird man ganz neidisch! 🙂

    Liebste Grüße und dir noch einen schönen Tag <3

    Juli

    • Oktober 10, 2016 / 8:05 pm

      Hübsche Maus 🙂 vielen Dank für deine lieben Worte! Ich glaube das Beste an einem Städtetrip ist für mich definitv das Essen 🙂 Tollen Montag dir :-*

    • Oktober 10, 2016 / 8:06 pm

      Einen schönen Montag wünsche ich dir auch Charlotte 🙂 danke für deinen Kommi…

  2. Oktober 11, 2016 / 5:34 pm

    Liebe Vanessa,

    sehr interessanter Städtetrip. Ich liebe das ja, mein Mann hingegen hasst es einfach. Tolle Bilder mit vielen Infos. Muss ich mir unbedingt merken. Super schöner Beitrag 🙂

    Liebe Grüße Sandra

    http://www.sandra-levin.com

    • Oktober 14, 2016 / 8:01 pm

      Och wie schade, dass dein Mann Städtetrips hasst.
      Ich finde es super über ein langes Wochenende einfach
      mal wegzufahren 🙂 Danke für deine lieben Worte.. Grüße Vanessa

  3. April 13, 2017 / 5:34 pm

    You could definitely see your enthusiasm within the article you write.
    The arena hopes for more passionate writers such as you who are not afraid to mention how they believe.
    Always go after your heart.

  4. April 23, 2017 / 6:58 pm

    Hi there, You have done a great job. I will
    definitely digg it and personally recommend to my friends.

    I am sure they’ll be benefited from this site.

  5. April 25, 2017 / 7:02 am

    Hmm is anyone else having problems with the images on this blog loading?

    I’m trying to figure out if its a problem on my end or if it’s the blog.
    Any feed-back would be greatly appreciated.

  6. April 26, 2017 / 11:29 pm

    There’s certainly a lot to find out about this subject.
    I really like all the points you hazve made.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.